Hauptinhalt

Kanton Basel-Stadt

Der Kanton Basel-Stadt ist der kleinste Kanton der Schweiz, aber mit der höchsten Bevölkerungsdichte (4'998 Personen / km²). Das ist 150 Mal mehr als im Kanton Uri. Die chemische und pharmazeutische Industrie ist sehr wichtig für diesen Kanton, so wie auch der Fluss der durch die Stadt Basel fliesst, der Rhein. Während der Fasnachtszeit stehen die Basler früh auf, gegen 4 Uhr morgens, um den berühmten «Morgestraich» zu feiern.

Der Kanton Basel-Stadt zählt 196'435 Einwohner (per Ende Juni 2022) und erstreckt sich über nur 37 km2. Er umfasst bloss drei Gemeinden: Basel, Bettingen und Riehen.

Im Jahr 2020 hat der Kanton Basel-Stadt 2'940 Millionen Franken an Steuergeldern eingenommen. Von diesen Einnahmen stammt der grösste Teil, nämlich 68 %, von den natürlichen Personen.

Lernende und Personen mit sehr niedrigen Einkommen müssen grundsätzlich in allen Kantonen Steuern bezahlen. Einige Kantone sehen jedoch spezielle Abzüge für Jugendliche in Ausbildung und Personen mit bescheidenem Einkommen vor.

Hier ein paar Berechnungsbeispiele zur Gesamtsteuerbelastung durch Bund, Kanton, Gemeinde und Kirchgemeinde (katholisch) für eine alleinstehende Person ohne Kinder mit eigenem Haushalt und ohne Vermögen (Annahme: Wohnsitz Basel):

  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 15'000 Franken pro Jahr bezahlt sie keine Steuern.
  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 25'000 Franken pro Jahr bezahlt sie 38 Franken Steuern.
  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 50'000 Franken pro Jahr bezahlt sie 5'016 Franken Steuern.

Willst du wissen, in welche Bereiche der Kanton Basel-Stadt sein Geld investiert?
Am meisten Geld floss im Jahr 2020 in den Bereich Bildung (1'542 Millionen Franken). Am wenigsten Geld erhielt der Bereich Volkswirtschaft (44 Millionen Franken).