Hauptinhalt

Kanton Zürich

Sechseläuten, Streetparade und ein See zum Baden und Wakeboarden – der Kanton Zürich hat viel zu bieten. Da in diesem Kanton ein Fünftel des schweizerischen Bruttoinlandprodukts (BIP) erwirtschaftet wird, nennt man ihn auch den Wirtschaftsmotor der Schweiz. Der Kanton Zürich ist mit 1'554'510 Einwohnern (per Ende März 2021) der bevölkerungsreichste Kanton der Schweiz. Das heisst, dass im Kanton Zürich mehr als hundertmal soviel Einwohner leben wie beispielsweise im Kanton Appenzell Innerrhoden. Er umfasst elf Bezirke mit total 162 Gemeinden, von A wie Adlikon bis Z wie Zürich.

Im Jahr 2019 hat der Kanton Zürich 7'187 Millionen Franken an Steuergeldern eingenommen. Von diesen Einnahmen stammt der grösste Teil, nämlich 70 %, von den natürlichen Personen.

Lernende und Personen mit sehr niedrigen Einkommen müssen grundsätzlich in allen Kantonen Steuern bezahlen. Einige Kantone sehen jedoch spezielle Abzüge für Jugendliche in Ausbildung und Personen mit bescheidenem Einkommen vor.

Hier ein paar Berechnungsbeispiele zur Gesamtsteuerbelastung durch Bund, Kanton, Gemeinde und Kirchgemeinde (katholisch) für eine alleinstehende Person ohne Kinder mit eigenem Haushalt und ohne Vermögen (Annahme: Wohnsitz Stadt Zürich):

  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 15‘000 Franken pro Jahr bezahlt sie 84 Franken Steuern.
  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 25‘000 Franken pro Jahr bezahlt sie 820 Franken Steuern.
  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 50‘000 Franken pro Jahr bezahlt sie 3'605 Franken Steuern.

Willst du wissen, in welche Bereiche der Kanton Zürich sein Geld investiert?
Der grösste Anteil, mehr als ein Drittel aller Ausgaben, floss im 2019 in den Bereich Bildung (5'363 Millionen Franken). Am wenigsten Geld erhielt der Bereich Umweltschutz und Raumordnung (166 Millionen Franken).