Hauptinhalt

Kanton Freiburg

Für alle Fans der «Alien»-Filme ist das Museum H.R.Giger in Gruyères ein absolutes Muss. Und wenn man schon einmal dort ist, sollte man im «Cailler Haus» Schokolade probieren und in der Käserei «La maison du Gruyère» den feinen Greyerzer Käse degustieren.

Im Kanton Freiburg befindet sich auch die einzige Universität der Schweiz, die zweisprachig geführt wird. Zwei Drittel der Bevölkerung sprechen Französisch, der Rest Deutsch. Die Bevölkerung des Kantons Freiburg ist die jüngste aller Schweizer Kantone.

Der Kanton Freiburg zählt 316'550 Einwohner (per Ende Juni 2018). Er ist in sieben Bezirke gegliedert, welche total 136 Gemeinden umfassen, von A wie Alterswil bis Z wie Zumholz.

Im Jahr 2016 hat der Kanton Freiburg 1'283 Millionen Franken an Steuergeldern eingenommen. Von diesen Einnahmen stammt der grösste Teil, nämlich rund 70 %, von den natürlichen Personen.

Lernende und Personen mit sehr niedrigen Einkommen müssen auch Steuern bezahlen.

Hier ein paar Berechnungsbeispiele zur Belastung durch Kantons-, Gemeinde- und Kirchensteuern für eine alleinstehende Person ohne Kinder mit eigenem Haushalt und ohne Vermögen (Annahme: Wohnsitz Freiburg):

  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 12'500 Franken pro Jahr bezahlt sie 50 Franken Steuern.
  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 20'000 Franken pro Jahr bezahlt sie 645 Franken Steuern.
  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 50'000 Franken pro Jahr bezahlt sie 4'898 Franken Steuern.

Willst du wissen, in welche Bereiche der Kanton Freiburg eigentlich sein Geld investiert?
Der grösste Anteil, mehr als ein Drittel aller Ausgaben, floss im Jahr 2016 in den Bereich Bildung (1'257 Millionen Franken). Am wenigsten Geld wurde für den Bereich Umweltschutz und Raumordnung (41 Millionen Franken) aufgewendet.