Hauptinhalt

Kanton Wallis

Im zweisprachigen Kanton Wallis liegen der tiefste und der höchste Punkt 4‘262 Höhenmeter auseinander (Dufourspitze 4‘634 m. ü. M. und Genferseeufer 372 m. ü. M). Das milde Klima im Rhône-Tal lässt wunderbar süsse Aprikosen wachsen und aus der würzigen Alpmilch entsteht das weltbekannte Walliser Raclette. Im nächsten April schon etwas vor? Alljährlich findet nämlich in Zermatt das Musicfestival «Zermatt Unplugged» statt, an dem Weltstars im Schatten des «Horu» performen.

Der Kanton Wallis zählt 343'716 Einwohner (per Ende März 2019). Er umfasst dreizehn Bezirke mit total 134 Gemeinden, von A wie Agarn bis Z wie Zwischbergen.

Im Jahr 2017 hat der Kanton Wallis 1'266 Millionen Franken an Steuergeldern eingenommen. Von diesen Einnahmen stammt der grösste Teil, nämlich 67 %, von den natürlichen Personen.

Lernende und Personen mit sehr niedrigen Einkommen müssen auch Steuern bezahlen.

Hier ein paar Berechnungsbeispiele zur Belastung durch Kantons-, Gemeinde- und Kirchensteuern für eine alleinstehende Person ohne Kinder mit eigenem Haushalt und ohne Vermögen (Annahme: Wohnsitz Sitten):

  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 12‘500 Franken pro Jahr bezahlt sie 34 Franken Steuern.
  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 20‘000 Franken pro Jahr bezahlt sie 34 Franken Steuern.
  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 50‘000 Franken pro Jahr bezahlt sie 3'947 Franken Steuern.

Willst du wissen, in welche Bereiche der Kanton Wallis sein Geld investiert?
Der grösste Anteil floss im 2017 in die Bereiche Bildung (944 Millionen Franken) und Soziale Sicherheit (671 Millionen Franken). Am wenigsten Geld erhielt der Bereich Kultur, Sport und Freizeit, Kirche (64 Millionen Franken).