Hauptinhalt

Kanton St. Gallen

Hast du schon einmal am Openair St. Gallen abgerockt? Oder warst du an einem Fussballspiel des FC St. Gallen oder an der Olma und hast eine original Olma-Bratwurst gegessen? Wenn nicht – es lohnt sich!

Der Kanton St. Gallen hat aber noch mehr zu bieten. Er zählt 506'439 Einwohner (per Ende Juni 2018) und erstreckt sich über 2‘026 km². Er umfasst 77 Gemeinden, von A wie Altstätten bis Z wie Zuzwil und umschliesst dabei die beiden Kantone Appenzell Innerrhoden und Appenzell Ausserrhoden.

Im Jahr 2016 hat der Kanton St. Gallen 2'126 Millionen Franken an Steuergeldern eingenommen. Von diesen Einnahmen stammt der grösste Teil, nämlich rund 63 %, von den natürlichen Personen.

Lernende und Personen mit sehr niedrigen Einkommen müssen auch Steuern bezahlen.

Hier ein paar Berechnungsbeispiele zur Belastung durch Kantons-, Gemeinde- und Kirchensteuern für eine alleinstehende Person ohne Kinder mit eigenem Haushalt und ohne Vermögen (Annahme: Wohnsitz St. Gallen):

  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 12‘500 Franken pro Jahr bezahlt sie keine Steuern.
  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 20‘000 Franken pro Jahr bezahlt sie 410 Franken Steuern.
  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 50‘000 Franken pro Jahr bezahlt sie 5'073 Franken Steuern.

Willst du wissen, in welche Bereiche der Kanton St. Gallen sein Geld investiert?
Der grösste Anteil, fast ein Viertel aller Ausgaben, floss im 2016 in den Bereich Bildung (971 Millionen Franken). Die Bereiche Soziale Sicherheit und Gesundheit sind auch grosse Ausgabenposten (854 Millionen Franken, resp. 718 Millionen Franken). Am wenigsten Geld wurde für die Bereiche Umweltschutz und Raumordnung (74 Millionen Franken) sowie Kultur, Sport und Freizeit, Kirche (85 Millionen Franken) aufgewendet.