Hauptinhalt

Kanton Nidwalden

Der Kanton Nidwalden grenzt auf der einen Seite an den Vierwaldstättersee und auf der anderen Seite an die Urner Alpen. Zusammen mit den Kantonen Obwalden, Schwyz und Uri war er an der Gründung der Eidgenossenschaft im Jahr 1291 beteiligt. Hast du schon einmal in der Glasi Hergiswil, der einzigen Glashütte der Schweiz, beim Glasblasen zugesehen? Oder bist du schon einmal in der Bike Arena Emmetten den Berg hinunter gebrettert? Wenn nicht – eine Fahrt in das Herz der Schweiz lohnt sich!

Der Kanton Nidwalden zählt 42'977 Einwohner (per Ende Juni 2018). Er ist in elf Gemeinden gegliedert, von B wie Beckenried bis W wie Wolfenschiessen.

Im Jahr 2016 hat der Kanton Nidwalden 180 Millionen Franken an Steuergeldern eingenommen. Von diesen Einnahmen stammt der grösste Teil, nämlich rund 73 %, von den natürlichen Personen.

Lernende und Personen mit sehr niedrigen Einkommen müssen auch Steuern bezahlen.

Hier ein paar Berechnungsbeispiele zur Belastung durch Kantons-, Gemeinde- und Kirchensteuern für eine alleinstehende Person ohne Kinder mit eigenem Haushalt und ohne Vermögen (Annahme: Wohnsitz Stans):

  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 12‘500 Franken pro Jahr bezahlt sie 50 Franken Steuern.
  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 20‘000 Franken pro Jahr bezahlt sie 361 Franken Steuern.
  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 50‘000 Franken pro Jahr bezahlt sie 3'797 Franken Steuern.

Willst du wissen, in welche Bereiche der Kanton Nidwalden sein Geld investiert?
Der grösste Anteil floss im 2016 in die Bereiche Soziale Sicherheit (63 Millionen Franken), Bildung (53 Millionen Franken) und Finanzen und Steuern (52 Millionen Franken). Am wenigsten Geld wurde für die Bereiche Kultur, Sport und Freizeit, Kirche (6,3 Millionen Franken) sowie Umweltschutz und Raumordnung (9,8 Millionen Franken) aufgewendet.