Hauptinhalt

Kanton Bern

Abtanzen am Gurtenfestival, wandeln in den ehrwürdigen Hallen des Bundeshauses, mit dem Gummiboot gemütlich die Aare hinuntergondeln, einen Ausflug zur höchsten Eisenbahnstation Europas auf dem Jungfraujoch (3'454 m) machen oder ein Konzert einer bekannten Berner Mundart Band besuchen: Das alles und noch vieles mehr ist im Kanton Bern möglich. Dieser Kanton gilt auch als Brücke zwischen der Deutschschweiz und der Westschweiz. Dies ist auch einer der Gründe, warum die Stadt Bern Hauptstadt der Schweiz und Zentrum der Politik des Landes wurde.

Der Kanton Bern zählt 1'032'991 Einwohner (per Ende Juni 2018). Bevölkerungsmässig ist Bern, nach Zürich, der zweitgrösste Kanton der Schweiz. Er umfasst zehn Verwaltungskreise mit total 352 Gemeinden, von A wie Aarberg bis Z wie Zwieselberg.

Im Jahr 2016 hat der Kanton Bern 5'190 Millionen Franken an Steuergeldern eingenommen. Von diesen Einnahmen stammt der grösste Teil, nämlich 78 % von den natürlichen Personen

Lernende und Personen mit sehr niedrigen Einkommen müssen auch Steuern bezahlen.

Hier ein paar Berechnungsbeispiele zur Belastung durch Kantons-, Gemeinde- und Kirchensteuern für eine alleinstehende Person ohne Kinder mit eigenem Haushalt und ohne Vermögen (Annahme: Wohnsitz Bern):

  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 12'500 Franken pro Jahr bezahlt sie keine Steuern.
  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 20'000 Franken pro Jahr bezahlt sie 511 Franken Steuern.
  • Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 50'000 Franken pro Jahr bezahlt sie 5'672 Franken Steuern.

Willst du wissen, in welche Bereiche der Kanton Bern sein Geld investiert?
Der grösste Anteil aller Ausgaben floss im Jahr 2016 in die Bereiche Bildung (3'335 Millionen Franken) und Soziale Sicherheit (2'634 Millionen Franken). Am wenigsten Geld erhielt der Bereich Umweltschutz und Raumordnung (115 Millionen Franken).